1. Herrenmannschaft

Laden…

Training:
Dienstag: 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Freitag: 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Trainer: Udo Janocha
Spartenleiter: Christian Bauer
Tel: 0172/4260815

 

Spielberichte

    DJK Gnotzheim – TSV Spalt 3:0 (0:0)

    In einem,vor allem in der ersten Halbzeit, schwachen Kreisklassenspiel konnte die Heimelf endlich wieder die lang ersehnten drei Punkte einfahren. Doch danach sah es lange Zeit nicht aus. Spalt zeigte die etwas reifere Spielanlage, konnte aber daraus auch kein Kapital schlagen. So war es ein harmloser Schuss, den Sven Pattloch locker parierte. Auf der Gegenseite verpasste Bene Wiest eine Hereingabe knapp. Mehr war auch von der Heimelf nicht zu sehen. Dies bedeutete für die Zuschauer magere Fußballkost an einem tristen Novembersonntag. Ändern sollte sich dies in Halbzeit zwei. Spielerisch war es zwar weiterhin unterirdisch, doch die Defensiven sollten zumindest ihre Kompaktheit aufgeben. Zuerst tat dies allerdings nur die DJK-Elf. Spalt hätte eigentlich deutlich führen müssen. Doch der glänzend aufgelegte Pattloch konnte dreimal in Weltklassemanier parieren. Genau in diese Drangphase schlugen die Janocha-Jungs eiskalt zu. Ein Freistoß von Katzer konnte die Spalter Hintermannschaft nicht klären und Dominik Hoff ließ den Ball per Hacke ins Tor trudeln (72.). Im Gegensatz zu den Vorwochen ließen sich die Gnotzheimer dieses mal nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Ganz im Gegenteil. Nur kurz nach der Führung spitzelte Fabi Reule eine Freistoßflanke von Bene Kamm am verdutzten Gästekeeper vorbei ins Netz. Als dann wieder nur kurz darauf eben jener Torwart einen klar haltbaren Schuss von Tobias Katzer passieren ließ, war der Gast im Tal der Tränen angekommen. Die Heimelf spielte den zu hoch ausgefallenen Sieg locker über die Zeit und schloss die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis ab.

    DJK Gnotzheim – SG Geilsheim/Unterschwaningen 3:4 (1:3)

    Die Kerwajungs aus Gnotza erwischten einen Start nach Maß, als Fabi Reule Twunderbar auf Tobias Katzer durchsteckt und dieser bereits nach vier Minuten zur umjubelten Führung einnetzte. Doch auch dieses Tor gab, den in den letzten Spielen arg gebeutelten DJKlern, keine Sicherheit und die Gäste aus dem Ansbacher Landkreis kamen immer besser in die Partie. Zunächst konnte Pattloch noch einen Freistoß entschärfen. Doch durch einen Doppelschlag in den Minuten 18. und 19. drehten sie die Partie. Beide Treffer folgten dem gleichen Muster. Ein weiter Ball, eine indisponierte Defensive und eiskalte Vollstrecker in Person von Tobias Tielsch und Timo Lassnig, die jeweils alleine vor dem Kasten auftauchten und schon stand es 1:2. Als dann erneut Lassnig gegen den schläfrigen Gnotzheimer Abwehrverbund zum 1:3 traf, ahnten die Zuschauer nichts Gutes. Nach dem Seitenwechsel verflachte, die eh schon schlechte Kreisklassenpartie zunehmends, und die Gäste hatten keinerlei Mühe unkontrolliert anlaufenden Spieler der Heimmannschaft auszuspielen. Chancen gab es praktisch auf beiden Seiten keine. Erst als Fabi Reule, wie aus dem Nichts, eine Freistoßflanke von Hoff einköpfte, keimte noch einmal Hoffnung im DJK Lager auf. Doch ein richtiges Aufbäumen war es auch nicht. Die Spielgemeinschaft hätte noch alles klar machen können, doch Pattloch merzte seine Unsicherheit wieder aus, als er einen Kopfball vor der Linie aufnahm. In der Nachspielzeit überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Seb Eder erkämpfte sich an der Außenlinie die Kugel und legte herein auf Reule, der mit einem satten Schuss ins Eck den Ausgleich markierte. Doch da sich auf der Gegenseite noch ein Freistoß ereignete, endete Partie nicht unentschieden. Eben jener Freistoß segelte in den Strafraum und Michi Kamm verlängerte unglücklich in den eigenen Kasten, doch muss man hier auch klar erwähnen. Kommt ein Keeper raus, muss er den Ball haben. Da dem nicht so war, bejubelte die SG den Sieg und zog gleichzeitig an der DJK in der Tabelle vorbei, was in Anbetracht dessen, dass es sich ums hintere Tabellenfeld handelt, sehr alarmierend ist.

    DJK Gnotzheim – SpVgg Kattenhochstatt 1:1 (1:0)

    Bei herrlichem Fußballwetter hatt die DJK Gnotzheim die SpVgg aus Kattenhochstatt zu Gast. Die Heimelf war anfangs das etwas agilere Team, konnte sich aber aus dem Spiel heruas nicht entscheidend durchsetzen. Doch genau für solche Probleme gibt es ja Standartsituationen. Bereits in der zehnten Minute führte eine solche zur Führung. Tobias Katzers Ecke bugsierte Michi Kamm mit der Hüfte über die Linie. Kattenhochstatt schüttelte sich nur kurz und die DJK hatte kurz nach dem Führungstreffer Glück, dass ein Freistoß aus dem Halbfeld an Freund udn Fein, aber eben auch am Tor, vorbeirutschte. Aus dem Spiel heraus konnte sich weiterhin keine Mannschaft in Szene setzen, da die jeweiligen Abwehrreihen, im Gegensatz zum 1. FC Nürnberg am Sonntagabend, stets im Bilde waren. Gnotzheim hatte vor dem Seitenwechsel aber noch einige gefährliche Standarts zu überstehen und brachte mehrmals gerade noch ein Bein zwischen den Ausgleich. Auch nach dem Ausgleich bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Gnotzheim wirkte spielerisch etwas überlegen, doch die Gäste blieben bei ruhenden Bällen stets gefährlich. So musste Sven Pattloch einmal klasse parieren und hatte einmal Glück, dass der Ball auf der Latte landete. Auf der Gegenseite spielten die Janocha-Jungs die Konter meist sehr unsauber zu Ende und lediglich eine gute Chance konnte erspielt werden. Fabi Reule setzte sich klasse durch und legte quer auf Patrick Pawlicki, doch seine Direktabnahme klatschte an den Pfosten. Viele unnötige Fouls im Mittelfeld machten der DJK weiter das Leben schwer und so kam, was kommen musste. Eckert brachte in der 89. Minute einen weiteren Freistoß in den Sechzehner und Thalhauser verlängerte die Kugel gegen die tief stehende Defensive zum umjubelten Ausgleich ins Netz. Da in der Nachspielzeit keine Mannschaft mehr den Lucky Punch setzen konnte, blieb es beim zwar unglücklichen, da sehr spät zu Stande gekommenen, aber insgesamt gerechten Remis.

    DJK Gnotzheim – SV Westheim 1:1

    In einem fair geführten Derby sahen die Zuschauer ein Leistungsgerechtes Unentschieden. Beide Teams starteten zaghaft in die Partie und versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Chancen waren somit Mangelware. Sebastian Eder testete den Gästekeeper nach etwa einer halben Stunde mit einem Distanzschuss, den dieser allerdings stark parieren konnte. Westheim kam kurz vor der Halbzeit nach einer verunglückten Abwehraktion zu einer Großchance. Schuster lief alleine auf das Tor der Gnotzheimer zu, fand seinen Meister aber in Pattloch der die Heimelf mit einer starken Parade vor dem Rückstand bewahrte. Somit ging es Torlos in die Halbzeitpause. Auch in Halbzeit zwei sahen die Fans ein ziemlich schwaches Spiel beider Mannschaften, diesmal allerdings mit Toren. In der 50. Minute setzte sich Fabi Reule stark auf der Außenbahn durch und sein Abschluss wurde von einem Westheimer regelwidrig geblockt, woraufhin der Schiedsrichter zurecht auf Handelfmeter entschied. Den fälligen Strafstoß verwandelte Katzer zur 1:0 Führung. Die Freude der Heimmannschaft sollte nicht lange anhalten, kassierte man lediglich 2 Minuten später aus einem Gewühl im Sechzehner heraus den Ausgleichstreffer. In der Folge konnten die Gäste das Geschehen etwas dominieren, allerdings ohne zwingende Chancen zu kreieren. Das Spiel blieb bis zuletzt umkämpft allerdings auf überschaubarem Niveau. Kurz vor Schluss hatten die Gäste die Chance auf den Siegtreffer, die Hereingabe vors Tor segelte allerdings an Freund und Feind vorbei. Somit blieb es beim gerechten Unentschieden.

    DJK Gnotzheim – DJK Stopfenheim 0:2 (0:0)

    Im DJK Duell behielt der Tabellenführer verdient die Oberhand und konnte die drei Punkte aus Gnotzheim entführen. Beide Mannschaften zeigte eine gefällige Spielanlage, was die Offensive betraf. So sahen die zahlreichen Zuschauer eine gute Kreisklassenpartie. Die erste Chance hatten die Gäste, als Reislöhner eine verunglückte Rettungsaktion über Körmer lupfte, dann aber aus der Drehung auch über das Gehäuse schoss. Gnotzheim wurde immer wieder kurz vor dem Strafraum gestoppt und konnte sich zunächst keine guten Möglichkeiten erarbeiten. Auf der Gegenseite hatte man noch zweimal Glück, dass Stopfenheim zwei Hochkaräter liegen ließ. Bei der ersten Heimchance musste sich der Gästekeeper mächtig strecken, doch letzendlich konnte er den guten Schuss von Tobi Kamm zur Ecke parieren. Als dann Börlein einen Kopfball aus zwei Metern neben das Tor setzte, hätte Erich Wimmer zur Halbzeit pfeifen sollen. Doch die Minute Nachspielzeit war angemessen und somit musste die Heimelf zusehen, wie sich Tobi Kamm wohl erneut schwer am Knie verletzte. Nach dem Seitenwechsel war es zunächst ein Mittelfeldgeplänkel ohne große Torraumszenen. Reislöhner musste dann ebenfalls verletzt vom Feld. Genau in dieser Abtastphase hätte Stopfenheim erneut in Führung gehen müssen, doch Körmer parierte glänzend. Nach 62 Minuten war der Bann aber gebrochen. Einen weiten Ball unterschätzte die Heimelf und Pfahler behielt allein vorm Torwart die Nerven. Zehn Minuten später eine ähnliche Situation. Wieder war die Gnotzheimer Abwehr inklusive Torwart bei einem Flugball nicht im Bilde, Pfahler köpfte quer und Geislinger musste nur noch einschieben. Nach einer kurzen Schockstarre zeigte die Heimelf noch einmal Moral und versuchte zum Anschluss zu kommen. Doch Seb Eder köpfte knapp vorbei und Referee Wimmer hielt zwei klare Elfmeter eben nicht für solche. Somit blieb es am Ende, auf Grund der Mehrzahl an Chancen auch richtigem Ausgang des Matches.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück