1. Herrenmannschaft

Laden…

Training:
Dienstag: 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Freitag: 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Trainer: Udo Janocha
Spartenleiter: Christian Bauer
Tel: 0172/4260815

 

Spielberichte

    DJK Gnotzheim – ESV Treuchtlingen 1:4 (0:2)

    Bereits nach fünf Minuten nahm das Unheil seinen Lauf, als Daniel Langner eine Ecke direkt zum 0:1 verwandelte. Die Heimelf schien unbeeindruckt von dem Gegentreffer und war optisch klar überlegen. Doch trotz der drückenden Überlegenheit kam man zu selten in die Gefahrenzone. So waren es mehrere Abschlüsse aus der Distanz, die zum Torerfolgt hätten führen können. Doch Manuel Werner bei mehreren Freistößen, Tobias Katzer mit zwei Fernschüssen und ein Kopfball von Fabi Reule waren insgesamt zu harmlos. Ein weiterer Kopfball von Reule landete am Pfosten. Auf der Gegenseite fiel dann kurz vor der Halbzeit völlig überraschend das 0:2. Bogdan Miresan bekam am Sechzehner zuviel Platz und konnte mit einem platzierten Schuss einnetzen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zusehends, was natürlich nur den Gästen zugegen kam. Als dann ein unnötiger Abwehrfehler bei Christian Reichenauer landete und dieser unbedrängt zum 0 :3 einschob, war die Messe gelesen. Obwohl Tobias Katzer nach einem berechtigten Elfmeter auf 1:3 verkürzte, kam keine große Hoffnung im DJK-Lager mehr auf. Fabi Reule hätte beinahe noch verkürzt, doch der Gästekeeper verhinderte einen Treffer. Als dann in der Schlussminute Haffner erst Reichenauer am Sechzehner bediente und anschließend zu Fall brachte, verwandelte Caus den fälligen Elfmeter sicher zum 1:4. Referee Weimann pfiff die Partie nicht mehr an und die Abwärtsspirale der DJK hält weiter an. Jetzt heißt es vor der Winterpause noch einmal alle Kräfte bündeln, als Mannschaft aufzutreten und wieder den unbedingten Willen zu entwickeln, um der Trend umzukehren.

    DJK Gnotzheim – SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen 1:3 (1:3)

    Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Seb Eder durfte nach wenigen Sekunden ungehindert durchs Mittelfeld spazieren und da auch die SG-Abwehr wohl noch in der Kabine war, konnte er ungehindert einnetzen. Diese Aktion sollte jedoch lange Zeit die einzige richtige Offensivaktion der Heimelf sein. Die Gäste schienen unbeeindruckt und Christian Haffner musste bei einem Schuss und einem Kopfball wieder seine Klasse unter Beweis stellen. Auch bei einem Alleingang von Leo Deuter war er im Eins gegen Eins der Sieger. Doch bei der anschließenden Ecke, war der verdiente Ausgleich fällig. Hannes Dommel kam an den Ball, zog ab und Hannes Deuter drückte die Kugel über Linie (25.). Auch die Folgezeit bestimmte die SG HHD mit schnellen Vorstößen und oft half nur ein Foul, um diese zu stoppen. Eines dieser Fouls ergab einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der langgezogene Ball sprang an Freund und Feind zum 1:2 vorbei ins Netz. Kurz darauf musste Haffner verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der eingewechselte Pattloch war kurz vor dem Seitenwechsel machtlos, als eine wohl verunglückte Flanke von Dommel im langen Eck einschlug. Nach dem Seitenwechsel merkte man der DJK an, dass sie nicht zum dritten Mal hintereinander als Verlierer vom Platz gehen wollte. Jedoch blieben Chancen weiterhin Mangelware. Ein Schuss wurde geblockt. Da auch die Gäste nicht mehr so zielstrebig nach vorne spielten, war es ein Abnutzungskampf im Mittelfeld, wobei die Heimelf optisch überlegen wirkte. Spannend wäre es wohl nochmal geworden, hätte Referee Kleiner, nach 75 Minuten nicht zu Unrecht auf Abseits entschieden. So war der Unmut über diese und einige Entscheidungen zu Ungunsten der Heimelf im DJK-Lager groß. Als dann ein Schuss von Sebastian Eder vom Gästekeeper klasse über die Latte gelenkt wurde, schwand bei den Janocha-Jungs die Hoffnung und das Spiel endete mit 1:3.

    DJK Gnotzheim – SpVgg Kattenhochstatt 1:2 (0:2)

    Im Gnotzheimer Kirchweihspiel begannen die Gäste aus Kattenhochstatt vor den zahlreichen Zuschauern forscher und zeigten auch die gefälligere Spielanlage. Die Heimelf agierte zu pomadig und ließ jeglichen Siegeswillen vermissen. So musste bereits nach wenigen Minuten Christian Haffner wieder sein ganzes Können aufbieten, um den frühen Rückstand zu vermeiden. Auf der Gegenseite kam DJK-Kapitän Sebastian Eder, nach einer Vorlage von Bene Kamm, einen Schritt zu spät. Diese Szene sollte bis zur Halbzeit die einzige Offensivaktion der Kerwa-Jungs bleiben. Die Gäste rissen das Spiel an sich und wurden nach 18 Minuten bereits belohnt. Stefan Kraft nutzte einen Abwehrfehler eiskalt aus, indem er aus 18 Metern einschoss. Gnotzheim war auch in der Folge von der Rolle und hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde sorgte dann ein abgefälschter Freistoß von Hüttinger für das längst fällige 0:2. Die Gäste blieben am Drücker und nur mit viel Glück blieb das Ergebnis bis zum Pausenpfiff im Rahmen. Die Ansprache von Trainer Janocha hat seine Wirkung erzielt. Zumindest was den Einsatz und Willen angeht. Spielerisch lief nicht vieles zusammen, doch merkte man der Heimelf jetzt wenigstens an, dass man sich nicht kampflos ergeben möchte. Und nach nicht mal einer Stunde fiel der Anschlusstreffer. Eine, auf den kurzen Pfosten gezogene, Ecke von Manuel Werner zappelte plötzlich im Netz. Ab diesem Moment merkte man den Gästen die Nervosität an und die Heimelf sah ihre Chance gekommen, eine Kirchweihniederlage zu verhindern. Eine Viertelstunde vor Schluss wäre es Tobias Katzer beinahe gelungen, doch er scheiterte nach einem Abwehrschnitzer frei vor Hegner. Auch sein Schuss aus seitlicher Position kurz darauf ging knapp vorbei. Dies sollte die letzte ernstzunehmende Chance des Spiels sein und Gnotzheim musste, auf Grund der ganz schwachen ersten Halbzeit, eine verdiente Niederlage hinnehmen.

    DJK Gnotzheim – SG Pfofeld/Theilenhofen 3:1 (2:0)

    Bei regnerischem Herbstwetter konnte die heimische DJK, mit einem insgesamt verdienten Sieg, die Serie auf fünf ungeschlagene Partien ausbauen. Doch zu Beginn sah dies noch ganz anders aus. Der Aufsteiger aus Pfofeld/Theilenhofen zeigte die bessere Spielanlage und konnte sich dadurch eine optische Überlegenheit erspielen. Gerade Leo Goppelt bereite der Gnotzheimer Defensive große Probleme. Er war es auch, der die Führung erzielen hätte müssen, doch als er alleine vor Haffner auftauchte, zielte er knapp vorbei. Genau in diese Phase fiel dann die überraschende, wie auch unverdiente Führung. Eine Bogenlampe von Tobias Katzer köpfte Manuel Werner zum 1:0 ins Tor (20.). Die Heimelf, durch die Führung beflügelt, kam immer besser ins Spiel. Einige Ecken brachten vorerst nichts ein. Erst als wiederum Katzer uneigennützig auf Seb Eder ablegte und dieser auf 2:0 stellte, belohnte man sich für die Drangphase. Mit der sicheren Führung im Rücken kontrollierten die Janocha-Jungs in der Folge die Partie, ohne aber noch einmal wirklich gefährlich vors SG-Tor zukommen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste wieder agiler und die Zuschauer sahen eine temporeiche Partie auf nassem Geläuf. Haffner zeigte bei einer guten Chance wieder einmal seine Klasse und verhinderte so den Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite sorgte dann Dominik Hoff nach einer Stunde für die Vorentscheidung. Mit einem traumhaften Schlenzer vom Sechzehner-Eck in den Winkel ließ er Rachinger keinerlei Chance. Im Gefühl des sicheren Sieges agierte die, sonst gutstehende, DJK-Abwehr, etwas zu fahrlässig und Leonard Goppelt nutzte dies zum 1:3. Tobias Katzer hätte kurz darauf beinahe wieder den Drei-Tore-Abstand hergestellt, doch sein Schuss ging knapp vorbei. Auf der Gegenseite verhinderte Haffner mit einer guten Parade den erneuten Anschluss und so blieb es beim 3:1. Besonders zu erwähnen ist noch die tadellose Leistung von Martin Faußner (SV-Niederhofen/Ehingen), der die faire Partie durch seine klare und auch souveräne Spielleitung jederzeit im Griff hatte.

    DJK Gnotzheim – SV Alesheim 2:2 (2:0)

    Die Heimelf wurde ihrer Favoritenrolle in der ersten Halbzeit voll gerecht und schnürte Alesheim von Beginn an in die eigene Hälfte ein. Die Führung ließ nicht lange auf sich warten. Eine scharfe Hereingabe von Seb Eder bugsierte ein Alesheimer völlig unbedrängt ins eigene Netz. Gnotzheim blieb weiter am Drücker und die Gäste waren mit den schnellen Vorstößen über die Außenbahnen mehr als überfordert. Die Angriffe wurden jedoch nicht konsequent genug zu Ende gespielt, um weitere Großchancen zu generieren. So musste für das 2:0 ein weiterer Abwehrbock herhalten. Manuel Werner eroberte den Ball im Sechzehner, legte zurück auf DJK-Kapitän Eder und dieser laserte die Kugel aus 18 Metern unhaltbar ins Eck. Bis zu Halbzeit fand Alesheim praktisch nicht statt und die DJKler hätte das Ergebnis bis zur Halbzeit eigentlich weiter in die Höhe schrauben müssen, doch auch beste Chancen wurden nicht genutzt. Doch wirklich bange wurde es keinem Zuschauer, war die Überlegenheit doch zu eindeutig. Anscheinend fand SV-Trainer Heinze aber die richtigen Worte. Alesheim kam geordneter und williger aus der Kabine und Gnotzheim war sich seiner Sache wohl doch zu sicher. Nichts war mehr von der Lauffreudig- und Zielstrebigkeit der Heimelf zu sehen. Mehr und mehr überließ man den Gästen die Feldhoheit, welche jedoch anfangs noch nicht wirklich in Chancen umgesetzt werden konnte. Erst als Jan Konrad einen schönen Spielzug zum Anschlusstreffer vollendete, wurde es wieder spannend. Alesheim hörte nicht auf und kam nur wenig später sogar zum Ausgleich. Gramlich versenkte einen Freistoß zum 2:2. Durch den Ausgleich wachgerüttelt, beteiligten sich die Janocha-Jungs plötzlich auch wieder am Spiel und kam prombt auch wieder zu Chancen. Doch zweimal Hoff, einmal Eder und auch Comebacker Tobi Kamm scheiterten am SV-Keeper Stützer oder zielten knapp daneben. Auch Alesheim war weiter präsent und die Heimelf hatte am Ende sogar noch Glück, dass zwei Großchancen nicht den Weg ins Tor fanden und man so nach einer klasse ersten Halbzeit und eigentlich beruhigenden Führung, nicht ganz mit leeren Händen dastand.